Übersicht Gärten.png

Die Gärten
Übersicht der Themen

red_AdobeStock_201032217.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg

Die große Welt der Kleinsten

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
red_Übersicht Gartenschau.jpg

Von Natur zur Einöde
Eine Idee von Klaus-Dieter Becker

Ein naturnaher Feldweg, bewohnt von verschiedenen Insekten, endet in einem Platten- und Schotterweg ohne Leben. Die Insekten werden aus Recycling-materialien kreiert und, um ihre Bedeutung für die Umwelt zu unterstreichen, überlebensgroß dargestellt.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
Schwerpunkt Vielfalt Ökosysteme.png
Heuschrecke bearbeitet.png
Biene bearbeitet.png
Biene 2.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg

Garten des Grauens
Frei nach Ulf Soltau

Was zunächst einmal als pflegeleicht und modern daherkommt, ist auf den zweiten Blick der Super-GAU für den Garten; biologisch ist solch ein Schottergraben nahezu tot, der Boden wird nachhaltig geschädigt, verdichtet und trocknet aus.

 

Schottergärten sind schlecht für das Kleinklima, weil sie sich stärker aufheizen und für das Klima insgesamt, da keine Pflanzen da sind, die CO2 binden können.

Wirklich preisgünstig sind sie ebenfalls nicht und auf Dauer auch definitiv nicht leicht zu pflegen.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
Schwerpunkt Abwesenheit Ökosysteme.png
red_Ansicht Tiny Forest.jpg
red_Übersicht Gartenschau.jpg

Tiny Forest

Mit einer Wanderung durch den Tiny Forest erblickt man eine bunte Vielfalt an Baum- und Pflanzenarten. Zusätzlich wird gezeigt wie man natürliche Habitate von Insekten erzeugen kann. Beispielsweise durch Benjeshecken.


Der „Tiny Forest“ ist ein Konzept des japanischen
Forstwissenschaftlers Akira Myiawaki um einen Mikro-Urwald in urbanen Räumen zu erzeugen. Hierbei wird eine dichte Mischung standortangepasster Baum- und Pflanzenarten im engen Pflanzverband gepflanzt.

 

Unser Garten ist exemplarisch ein kleiner Ausschnitt eines solchen Gartens. Wir möchten die Idee weiter verbreiten und die positiven Aspekte auf das ökologische, sowie das soziale Umfeld aufzeigen.

red_AdobeStock_201032217.png
Schwerpunkt Vielfalt Ökosysteme.png
Schmetterling gelb.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg
Raupe_gedreht.jpg

Insektenstreichelzoo
Eine Umsetzung von Roberto Campanello Stadtjugendpflege Bad Schwalbach

Schwerpunkt Artenreichtum.png
Hand gespiegelt.jpg
TicTacToe.jpg
Tasse.jpg
red_AdobeStock_201032217.png
Biene 2_gespiegelt.jpg

Pausen, Unterhaltungen und Begegnungen zu Tisch finden an einer großen Tafel in der Mitte aller Gärten statt.

Nebenbei können Eltern die Kinder im benachbarten Insektenstreichelzoo im Blick halten und alle Gäste können ihren Besuch auf dem Gartenfestival mit übergroßen  Insekten festhalten.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
red_Ansicht im Nest.png
Schmetterling.png
Biene 1.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg

Im Nest
Das Treffen in der Mitte

red_Übersicht Gartenschau.jpg

Tiere pflanzen
Eine Idee von Verena Pfeffer-Thompson

Auch kleine Gärten können abwechslungsreich, pflegeleicht und vor allen Dingen naturnah sein. Damit kann auch in Privatgärten eine möglichst große Artenvielfalt herrschen - mit heimischen Pflanzen, Totholz und offenem Wasser etwas für unsere heimischen Tiere Tun.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
Libelle_gedreht.jpg
Schwerpunkt Vielfalt Ökosysteme.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg

Das Schmetterlingshaus
Eine Idee von den Gärtnern

Schmetterlinge begeistern immer wieder alle Menschen; in unserem Schmetterlingshaus können Sie beobachten, wie aus einem Kokon eine Raupe und dann ein Schmetterling entsteht.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
red_Schmetterlingshaus.jpg
Schwerpunkt Genetische Vielfalt.png
Schmetterling gelb.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg
Biene 2_gespiegelt.jpg
Schwerpunkt Genetische Vielfalt.png

Der Bienengarten
Eine Umsetzung des Imkervereins Bad Schwalbach

Der Imkerverein Bad Schwalbach hat schon bei der Landesgartenschau 2018 seinen Auftritt auf dem Gartenschaugelände gehabt und sein besonderes Engagement zeigen können. Ihnen liegt besonders viel daran, jeden Interessierten zu gewinnen. Besonders möchten sie jeden unterstützen, der neu mit dem Imkern anfangen möchte.

Für einen Einblick in die Aufgaben eines Imkers stellt der Imkerverein in diesem Garten Ausstattungen, wie die Beuten der Bienen und vieles mehr bereit. Außerdem stehen sie für alle Fragen rund um das Thema bereit.

Weitere Informationen:

Imkerverein Bad Schwalbach und Umgebung e. V.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
Biene_waagerecht_gespiegelt.png
Biene_gedreht_gespiegelt.png
Biene_gedreht_2_gespiegelt.png
Biene.png
Biene_gedreht_2.png
red_Übersicht Gartenschau.jpg
Schwerpunkt Abwesenheit Artenreichtum.png

Insektenfriedhof
Eine Idee von Ulrike Mecke

Pestizide und Herbizide sind im großen Stil auf dem Insektenfriedhof zu bestaunen. Mit dabei unzählige unschuldige Opfer dieser Produkte

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
red_Übersicht Gartenschau.jpg
Schwerpunkt Abwesenheit Ökosysteme.png

Zubetonieren und grün anstreichen
Jeden Tag versiegelt Deutschland 100 Fußballfelder

„Am besten zubetonieren und grün anstreichen."

Eine Redewendung, die jeder Gärtner und jede Gärtnerin nur zu oft hört. Doch ob geschottert oder betoniert, die „Gärten des Grauens" treffen tief ins Herz von Gärtnern und Gärtnerinnen.

Ganz nach dem Motto dieser Floskel entsteht ein lebloser Garten, der so rein gar nichts hergibt. Der Kontrast zu den vielfältig beladenen Gärten stößt die Besucher auf die Pein, die jeder Gärtner und jede Gärtnerin beim Anblick von zu viel Versiegelung spürt.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
red_Übersicht Gartenschau.jpg
Schwerpunkt Artenreichtum.png

Auf den Trümmern das Paradies
Eine Idee von Saskia Quint

„Hurra die Welt geht unter“ ist die Hymne für eine bessere Welt der jüngeren Generation. Aufbauend auf das Grundgefühl dieses Liedes wird dieser Garten Ideale für das zukünftige Leben zwischen Klima- und Naturschutz im Zusammenleben mit unseren Wünschen zeigen.
 

Dafür werden aktive Mittel zum Insektenschutz, wie der Steinhaufen gezeigt. Dieser ist Inspiration dieses Gartens. Denn „Auf den Trümmern das Paradies“ ist Sinnbild seiner Wirkung. Daneben wird auch der Song in den Garten übersetzt. Es werden sich Feigen, Lianen und Paste Ups mit Textpassagen und Bildern wiederfinden.
 

Sowie der Song eine Hommage an eine bessere Welt ist, soll es auch dieser Garten sein. Vor Allem soll er aber eine Hommage an jeden sein, der an diese Welt glaubt und seine Zeit dafür nutzt sich für diese einzusetzen, anstatt alles schwarz zu malen.

red_AdobeStock_201032217_oben.jpg
red2_Ansicht-Auf-den-Trümmern.png